Rundweg vom Müchelner Viadukt bis nach St. Ulrich

ausgeschildert mit dem Zeichen: RW

Länge:  2,5 km

Das Viadukt ist wie ein Eingangstor nach Mücheln und der Startpunkt der Tour - Herr Recknagel

Der Wanderweg Rundweg vom Viadukt bis nach St. Ulrich beginnt an dem im Jahre 1964 errichteten Eisenbahnviadukt. Von diesem Standpunkt aus hat man einen schönen Blick auf den Geiseltalsee und den Hafen. Unter dem nordwestlichen Bogen des Viaduktes hindurch macht man sich auf zum Wendenberg. Der Weg entlang des Hanges ermöglicht immer wieder schöne, informative Talblicke zur Neu- und Altstadt von Mücheln. Wenn man den Reinknechtsberg mit seiner Schrebergartenanlage erreicht nimmt man dann die obere Straße an der Reithalle vorbei, biegt links in die Parkhohle und kommt zum Eingang des Landschaftsparks St. Ulrich. Dieser wurde 1720 angelegt.

Blick in den Landschaftspark über dem Müchelner Schloss - Herr Dittner

Auf dem Rundweg durch den Park kann man fast einhundert, zum Teil sehr seltene Baum- und Straucharten entdecken. Am Ende des Weges blickt man auf den ebenfalls im Jahre 1720 angelegten Barockgarten. Dieser wurde seit 1992 schrittweise saniert.

Blick vom Barockgarten zur Altstadt Müchelns - Jürgen Krohn

Das gegenüberliegende Wasserschloss St. Ulrich ist ein in unserer Umgebung ein seltener Pfahlbau. Damit diese empfindliche Bausubstanz nicht durch Austrocknung zerstört wird, umgibt das Gebäude ein Wassergraben, welcher durch die Geisel gespeist wird. Der Ursprung des Schlosses liegt vermutlich in einer im 12. Jahrhundert errichteten Wasserburg. Sehenswert ist der quadratische Renaissance-Erker, neben dem Haupteingang im Hof. Im Barockstil präsentiert sich die Hauptfassade zum Schlosspark hin. diese wurde in den Jahren 1921 bis 1925 erneuert und ergänzt. Das Gebäude ist seit dem Jahr 2000 in privater Hand und wird schrittweise saniert.

Westseite des Müchelner Schlosses - Natura

Eine weitere Sehenswürdigkeit in St. Ulrich ist die im Jahre 1795 errichtete Schloss-Kirche mit ihrer sehr schönen malerischen Innenausstattung. In unmittelbarer Nachbarschaft der Kirche steht das Gebäude der ehemaligen Kirchmühle. Über dem Eingang finden Sie das Familienwappen derer von Breitenbauch, diese waren Besitzer der Mühle und Schlossherren des Wasserschlosses bis 1764. Fast gegenüber findet man einen kleinen Friedhof, der die sehenswürdigen Gräber der Schlossherren beinhaltet.

Blick von der Gräflichen Grabstädte auf das Kirchmühlengebäude - Foto Thomas Lampe

Zwischen Schlossgelände und Geiselbach führt der Wanderweg zur ehemaligen Schlossmühle. Auf dem weiteren Weg entlang der Geisel finden Sie nach wenigen Metern eine Quelle, den „Born“. Einstmals holten hier die Einwohner von St. Ulrich ihr Trinkwasser.

Nach wenigen Minuten erreicht man den Topfmarkt, das Altstadtzentrum mit dem Markt von Mücheln. Von hier ist man nach wenigen Minuten wieder am Viadukt, dem Ausgangspunkt der Wanderung angelangt.

Redaktion: Harry Günther

Quelle: Stadt Mücheln

Fotos: Herr Recknagel, Lampe, Jürgen Krohn, Natura, Herr Dittner

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir Wert auf gute Fotos zu legen. Denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: 

juergen.krohn@ok.de