Geiseltal-Höhenweg Wanderung ab Mücheln

ausgeschildert mit dem Zeichen: GH

Länge 5 km

 

Der Müchelner Marktplatz während des Stadfestes - Wolfram Dittner

Der Ausgangspunkt ist der Markt in Mücheln mit seinen denkmalgeschützten Bürgerhäusern. Das Schmuckstück und ein Zeichen der einstmaligen Wohlhabenheit der Bürger ist das 1571 im Spätrenaissancestil erbaute Rathaus. Zahlreiche Inschriften, Haustafeln und Portale an den Häusern zeugen von der bewegten Geschichte, welche der Ort durch Kriege, Epidemien und Brände erlebte.

Foto des beschrieben Blicks

Über den neu gestalteten Topfmarkt mit seinem 10 m tiefen Brunnen aus dem Jahre 1848 führt die Straße zum Backhausberg. Ein schöner Blick zum Wasserschloss, Landschaftspark und Barockgarten belohnt die Mühe des Anstiegs. Der Weg führt in westlicher Richtung durch das sogenannte Mahlerholz. Oberhalb des  Weges liegt das Waldbad, das seit 2013 leider geschlossen ist und dem Strandbad am Geiseltalsee am Geiseltalseecamp weichen musste. Eine Bürgerinitiative versucht aber eine Neueröffnung auf die Beine zu stellen.

Foto Gedenkstein

Unweit davon passiert man den im Jahre 1914 durch den Verschönerungsverein aufgestellten Gedenkstein. Dieser soll an die Völkerschlacht bei Leipzig 1813 erinnern. Durch das Mahlerholz geht es ins Tal hinab zur Waldhaushohle. Nun ersteigt man den Kohlberg  mit seinen 182 m. Der Pfad an der Bergkante entlang Richtung Kohlberg bietet immer wieder schöne Sichten auf den Ort St. Micheln mit seiner mächtigen romanischen Kirche. Ein Besuch der Kirche St. Micheln ist möglich.

Foto der Kirche St. Micheln

Der Abstieg vom Kohlberg führt hinab zum "Anger" in St. Micheln. Hier kann man die Wanderung in die Naturschutzgebiete Spittelsteingraben, zum Gleinaer Grund oder zum Hesseltal fortsetzen. Entscheidet man sich für eine Wanderung zurück in die Altstadt, dann ist die Quelle der Geisel ein lohnender Ansteuerungspunkt.

Redaktion: Harry Günther

Quelle: Stadt Mücheln

Fotos:

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir Wert auf gute Fotos zu legen. Denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: 

juergen.krohn@ok.de