Der Naturlehrpfad in Mücheln

Der Naturlehrpfad in Mücheln hat eine Länge: 5 bis 7 km ausgeschildert mit dem Zeichen: NL.

Foto Natura

Der Naturlehrpfad beginnt an der Westseite des Landschaftsparks St. Ulrich mit seinen zum Teil sehr seltenen Nadelholz- und Laubholzarten. Bevor man die Wanderung beginnt, sollte man oberhalb des Barockgartens die herrliche Aussicht auf die Stadt Mücheln und das Wasserschloss genießen.

Der Lehrpfad führt am Rande des Ortes St. Micheln, vorbei an Muschelkalk- und Trockenrasenhängen mit spezieller Flora, weiter in das Hesseltal. Schautafeln entlang der Wegstrecke weisen auf die hier beheimatete Tier- und Pflanzenwelt hin. So z.B. auf Fledermausquartiere, Dachsbauen, Waldameisenbauten.


Genießen Sie die Ruhe und Schönheit des Laub- und Mischwaldes. Mit seiner Jahreszeit entsprechenden Flora wie z.B.  Leberblümchen, Lungenwurz, Türkenbundlilie usw. zieht das Tal besonders im Frühjahr Besucher an. Die Wanderung kann bis zum Ende des Hesseltals ausdehnt werden oder man entscheidet sich an einer der Abzweigungen für den Rückweg. Dem aufmerksamen Wanderer werden einige vergitterte Felsenöffnungen nicht entgangen sein. Es handelt sich hier um die Müchelner Höhlen wie sie im Volksmund bezeichnet werden. Vermutlich ehemalige Kalksteinbrüche die sich kilometerweit durch den Kalkstein ziehen. In Kriegszeiten wurden diese auch als Schutzräume genutzt. Heute schützen sie vor allem die selten gewordenen Fledermäuse.

Vom Pfad der südöstlichen Talkante wird von fern der mächtige Turm der romanischen Kirche in St. Micheln sichtbar. Der Bischof Otto von Bamberg, aus dem Stift St. Michael, gründete die Kirche 1128. Eine Rundbogenpforte mit einem darüber angeordneten Rundbogenfenster charakterisiert den romanischen Baustil. Ein Eckquader des Turmes weist einen Schriftzug und die Darstellung einer Tiergestalt in Form eines Pferdes auf. Auf dem Ostgiebel des Chores ist ein vierspeichiges Radkreuz angebracht. Diese uralten Erinnerungsmerkmale deuten sehr wahrscheinlich auf eine Kultstätte vorgeschichtlicher, religionsloser Zeit hin. Im Turm der Kirche befindet sich eine große Glocke von 1481, die älteste der Müchelner Kirchen.

Wollen Sie das Innere der Kirche besichtigen, wenden Sie sich bitte an Familie Hannig in St, Micheln. Tel. 034632/23754


Das Endziel des Naturlehrpfades ist die Quelle des Geiselbachs. Dieser entspringt aus den Muschelkalkhöhen im Ortsteil St. Micheln und mündet nach etwa 2,5 km in den Geiseltalsee  und verlässt diesen bei Frankleben.  Die Geisel fließt in ihrem alten Bachbett weiter bis Merseburg. Ausführliche Infos zur Geisel Quelle finden Sie hier. Geiselquelle

Redaktion: Harry Günther

Quelle Stadt Mücheln

Fotos: Recknagel

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir Wert auf gute Fotos zu legen. Denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: 

juergen.krohn@ok.de