Radtour von Mücheln zum Sonnenobser- vatorium und Schloss Goseck

Entfernung:          18 km pro Strecke

Zeit für die Tour:   5 Stunden

Streckenprofil:      Feldwege und asphaltierte Straßen

Man verlässt die Stadt Mücheln auf der Branderodaer Straße in Richtung der Orte Branderoda und Gröst/Almsdorf. In der Ortschaft Almsdorf sind ein Steinkreuz sowie eine Kirchenruine aus dem Jahre 1307 sehenswerte geschichtliche Zeugen der Vorfahren aus der Region. Zur Weiterfahrt nutz man den Windmühlenweg bis nach Pettstädt. Von der Kreuzung am "Luftschiff" führt die Straße bis nach Markröhrlitz.

Foto Steinkreuz oder Kirchenruine

Die Abzweigung nach Goseck ist im Ort deutlich ausgeschildert. In Goseck zeigen Hinweisschilder den Weg zum ältesten Sonnenobservatorium Europas. Diese Kreisgrabenanlage wurde etwa 4800 v. Chr. erbaut und diente als Versammlungs-, Handel-, Kult- und Gerichtsplatz. Über Öffnungen in der Anlage konnten Menschen exakt die Sommersonnenwende am 21. Juni und die Wintersonnenwende am 21. Dezember bestimmen.

Das Sonnenobservatorium -Foto Reiner Denkinger

Ausreichend Informationen erhalten Sie in einem Informationspunkt auf dem nahe gelegenen Schloss Goseck. Hier können Sie eine Führung rund um das Sonnenobservatorium unter 03443/379478 buchen.

Schloss Goseck - Foto Thomas Lampe

Auch Schloss Goseck lädt zu einem Besuch ein. Bevor Sie zu einer Schlossführung aufbrechen, sollte man den herrlichen Ausblick in das Saaletal genießen.

Redaktion: harry Günther

Quelle: Stadt Mücheln

Fotos:

 

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir Wert auf gute Fotos zu legen. Denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: 

juergen.krohn@ok.de