Nachtwächterführung in Mücheln zum Thema Bierbrauerei

In regelmäßigen Abständen finden in Mücheln Nachtwächterführungen statt. Diese erfreuen sich mittlerweile so großer Beliebtheit, dass die Führung zu einem Thema inzwischen an zwei Tagen durchgeführt werden muss. Eine Voranmeldung ist deshalb auch unbedingt anzuraten.

Da Mücheln schon seit dem frühen Mittelalter das Braurecht besaß gibt es hier auch sehr viel zu berichten. So hat der Nachtwächter auch seine Gehilfin mit dabei, welche dafür sorge trägt, dass die Veranstaltung nicht nur rein informellen Charakter trägt, sondern auch durch kleine geschichtliche Episoden und Überlieferungen aufgelockert wird.

 

Start war vor dem Rathaus und führte durch eine der „Wassergassen“ zu der Stelle an der einst das Brauhaus stand und der Wassergraben entlang führte der für die Versorgung mit frischem Wasser zuständig war. Die Wassergassen dienten einst dazu im Falle eines Feuers, wie es früher des öfteren vor kam, Löschwasser aus der Geisel mit Hilfe von Eimerketten so schnell wie möglich an die Brandstelle zu bringen. Als die großen Brauereien, die mit der Industrialisierung entstanden, das Brauen für die kleinen Brauereien unrentabel machten, wurde es abgerissen und ein Elektrizitätswerk gebaut welches heute den Bürgersaal beherbergt.

 

Weiter führte der Weg ins Rathaus, Ratskeller und Freiraum wecher schon seit jeher als Gaststätte genutzt wurde. Auch hier gab es viel interessante Details aus der Geschichte Müchelns und des Rathauses.

Über den in Terrassen angelegten Marktplatz ging es weiter, was besonders bei nächtlicher Beleuchtung sehr reizvoll ist. Mit vielen neuen Eindrücken und Informationen, auch über die negativen Folgen des überreichlichen Biergenusses damals wie heute, ging es nun in die „Unterwelt“.

Für den aufmerksamen Be-trachter ging es vorbei an Gespenstern und ausge-stopftem Getier in die untersten Gewölbe des Rat-hauses bis zu einem Raum der auch noch heute für vielerlei Veranstaltungen genutzt wird.


Hier angekommen konnte man nicht nur den Ausführungen der beiden Führer lauschen sondern auch einen Schluck des edlen Gerstensaftes probieren, oder aber eine Biersuppe aus frischem Malzbier bereitet zu sich nehmen.

Abschließend betrachtet muss man sagen, dass es eine sehr gelungene Veranstaltung war, die viel Information auf eine lockere und leichte Art herüber gebracht hat ohne auch nur im Geringsten zu langweilen.

Live-Redakteur: Herr Recknagel
Fotos: Herr Recknagel

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir Wert auf gute Fotos zu legen. Denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: 

juergen.krohn@ok.de