Die Chemie-Tour

Ausgangspunkt der Tagesfahrt bildet das Campus-Gelände der Fachhochschule Merseburg. Hier hat der Verein "Sachzeugen der chemischen Industrie" e.V. sein Domizil. Für jeden technisch interessierten Laien, aber auch für den qualifizierten Fachmann bietet sich hier die Gelegenheit, Aggregate der ehemaligen chemischen Industrie von Leuna und Buna zu bestaunen.

Chemiemuseum Merseburg - Foto Museum

Eine sachkundige Führung ermöglicht es, tiefere Einblicke in die Produktionsprozesse, die Anlagengröße und in die Produktpalette zu bekommen.

Von der einstigen Chemie in Mitteldeutschland ist wenig übrig geblieben. Der neue Standort der Erdölraffinerie - Leuna 2000 - offeriert Hightech der Spitzenklasse, sozialverträgliche Unterkünfte mit einer architektonischen Begleitung im 20. Jahrhundert zeigt die Gartenstadt Leuna. Besser können Kontraste nicht sein.

Die Gartenstadt Leuna - Foto Stadt Leuna

Die todgeglaubte Braunkohlenchemie lebt mit dem Standort Amsdorf weiter. ROMONTAN-Wachs ist ein unentbehrlicher Rohstoff für viele Produkte. Bei einer Betriebsbesichtigung lernen Sie nicht nur den Abbau, sondern auch das Endprodukt kennen.

 

Industrietours
Büro für Technik- und Industriegeschichte,
Geoentertainment und Industrietourismus
Osterstraße 18
06682 Teuchern

 

Tel.: 034443 / 62187
mobil: 0172 / 3648257
Fax: 34443 / 62078
e-mail:
info@industrietours.de oder
ohse-teuchern@t-online.de

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir Wert auf gute Fotos zu legen. Denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: 

juergen.krohn@ok.de